Klimadashboard Sachsen

Das Projekt „Klimadashboard Sachsen” versucht den Fortschritt der Energie-, Verkehrs- und Landwirtschaftswende zu dokumentieren. Dazu werden Quellen aus den einzelnen Sektoren zusammengetragen und mittels moderner Webtechnologien anschaulich gemacht.

An dem Projekt kann sich jede*r beteiligen. Falls du darauf Lust hast oder eine interessant Statistik kennst, die du gern veröffentlichen möchtest, melde dich einfach per Email. Eine Anleitung worauf es beim Erstellen von Statistiken ankommt, findet man hier.

Erneuerbare Energien

Als Erneuerbare Energien oder regenerative Energien werden Energiequellen bezeichnet, die im menschlichen Zeithorizont für nachhaltige Energieversorgung praktisch unerschöpflich zur Verfügung stehen [1] oder sich verhältnismäßig schnell erneuern.

Photovoltaik
1782 GWh

+18,1 % im Vergleich zum Vorjahr

Windenergie
1999 GWh

-9,2 % im Vergleich zum Vorjahr

Biomasse/-gas
1884 GWh

-2,0 % im Vergleich zum Vorjahr

Wasserkraft
192 GWh

-32,1 % im Vergleich zum Vorjahr


Der Anteil des Stromes aus erneuerbaren Energien am Stromverbrauch aus dem Netz der öffentlichen Versorgung betrug damit 2018 in Sachsen 21,2 %.

21,2 %


Bei der Einspeisung von Strom aus Erneuerbaren Energien wurde 2018 gegenüber dem Jahr 2017 ein leichter Rückgang von -1,0 % verzeichnet. Die eingespeiste Strommenge ging zurück von 5916,94 GWh auf 5858,73 GWh. Dieser Rückgang wurde durch ein nicht so gutes Windjahr als das Rekordjahr 2017 und durch eine sehr hohe Trockenheit im Jahr 2018 beeinflusst.

Der große Sprung bei der Photovoltaik ist auf Rekordwerte bei der Anzahl der Sonnenstunden und der jährlichen Globalstrahlung zurückzuführen. So lag die Sonnenscheindauer im Jahr 2018 auf einem historischen Höchststand. Auch der wachsende Ausbau der installierten Leistung von Photovoltaikanlagen trug zur positiven Entwicklung bei.

Historische Daten seit 2002

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen [2]

Treibhausgase

Treibhausgase sind Gase, die zum Treibhauseffekt beitragen und sowohl natürlichen als auch anthropogenen Ursprungs sein können. [3] Das sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) führt seit 1990 ein Emissionskataster für die größten CO2-Emmissionen. Die in Sachsen seit 1990 ausgestoßenen Treibhausgase werden im folgenden Diagramm in Millionen Tonnen CO2-Äquivalent dargestellt.

Die Treibhausgase, die zum Beispiel durch die Braunkohleverstromung oder die Verbrennung von Benzin und Diesel in unseren Fahrzeugen erzeugt werden, sammeln sich in der Atmosphäre. Dort bilden sie den Grund für den sogenannten Treibhauseffekt.

Der jahreszeitliche Zyklus von Hochs und Tiefs (kleine Spitzen und Täler) wird durch das Wachstum der Vegetation der nördlichen Hemisphäre im Sommer und ihrem Zerfall im Winter bestimmt. Die Daten aus dem obigen Graphen wurden im Mauna Loa Observatory auf Hawaii seit 1958 erhoben. Die Lage des Observatoriums ist dafür besonders gut geeignet, da dort lokale Einflüsse der Vegetation oder des Menschen die Luft in der Umgebung kaum beeinträchtigen.

Klimadaten des Deutschen Wetterdienstes

Der Deutsche Wetterdienst betreibt das dichteste meteorologische und klimatologische Messnetz in Deutschland. Die dort gewonnenen Daten werden seit vielen Jahrzehnten verarbeitet und archiviert. Auf diese Weise haben sich rund 100 Milliarden Klimadaten angesammelt, deren Zeitreihen zum Teil bis ins 18. Jahrhundert zurück reichen. (Quelle: Deutscher Wetterdienst)

Veränderung der Temperatur

Das folgende Diagramm zeigt in roter Linie die Jahresdurchschnittstemperatur für Sachsen seit dem Jahr 1881 an. Mit blauer Linie wird der Mittelwert der Temperatur der letzten 30-Jahre dargestellt. Durch das Verwenden eines 30-Jahre Mittelwertes werden langfristige Trends sichtbar. Außerdem fallen kurzfristige Schwankungen so nicht ins Gewicht.

Eine alternative und aktuell sehr populäre Darstellungsweise der Temperaturveränderungen sind die sogenannten „Climate Stripes”. Entwickelt wurde diese Grafik von Ed Hawkins. Unter der Website „Show your stripes” kann man sich für beliebige Gebiete auf der ganzen Welt die Temperaturveränderung erzeugen lassen. Die vertikalen Farbstriche entsprechen jeweils einem Jahr und zeigen deren durchschnittliche Jahrestemperatur in Sachsen seit 1881.

Referenzen

[1] Volker Quaschning: Regenerative Energiesysteme. Technologie – Berechnung – Simulation. 8. aktualisierte Auflage. München 2013, S. 34.

[2] Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft: Energiedaten 2018 - Gesamtbericht - endgültige Daten

[3] Wikipedia.org: https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhausgas

[4] By Ed Hawkins